Dolomiten Höhenweg Nr 1. mit Kindern vom Pragser Wildsee zum Passo Duran (7 Tage) – Planung, Kosten und Packliste

Dolomiten Höhenweg Nr 1. mit Kindern vom Pragser Wildsee zum Passo Duran (7 Tage) – Planung, Kosten und Packliste

Nach unseren Fernwanderungen mit unseren Kindern in den vergangenen Jahren (RosengartenSextener DolomitenAlpenüberquerung, Meraner Höhenweg) wagen wir uns dieses Jahr an eine konditionell etwas anspruchsvollere Tour, die schon lange in unseren Köpfen herumschwirrt. Die Dolomiten sind ja unsere Herzensregion und bei zahlreichen Aufenthalten dort ist uns immer wieder das Schild vom „Dolomiten Höhenweg Nr. 1“ aufgefallen. 

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 1 ist eine 150km lange mehrtägige Trekkingtour zwischen 1 und 2 Wochen. Der Weg führt durch eine landschaftlich grandiose Gegend über zahlreiche Pässe und vorbei an den bekannten Gebirgsgruppen wie Fanes, den Cinque Torri und der Civetta. Man benötigt keine Kletterkenntnisse, aber die notwendige Kondition für Touren zwischen 3,5 und 5 Stunden.

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 1 ist der älteste und auch einer der bekanntesten und am häufigsten begangenen unter den insgesamt 10 Dolomiten Höhenwegen. Durch seine Beliebtheit hat er dazu beigetragen, die Region als eine der begehrtesten Wanderziele Europas bekannt zu machen.

Wie immer schauen wir uns erstmal eine Dokumentation über die Tour mit den Kindern an (sehr empfehlenswert die von Bergauf Bergab), um einen Eindruck der Tour zu bekommen. Da sie immer noch begeistert sind, beginne ich mit der genauen Planung im Herbst des Vorjahres und mit den Buchungen im Dezember. Ich liebe es, Touren für meine Familie zu organisieren, allerdings unter der Bedingung, dass es keine Beschwerden oder Gejammer gibt und eine Zusage von ihrer Seite auch gilt. Meine Familie lässt mir da alle Freiheiten und vertraut mir und vertraut mir blind. Ein Traum für jeden Organisator!

Das schönste Feedback kommt von meinem ältesten Sohn am letzten Tag unserer Tour – er bestätigt mir, dass auch ihm die Tour genauso gefallen hat wie mir und er auf jeden Fall nächstes Jahr wieder eine unternehmen möchte!

Auf dieser Seite findest Du die Übersicht über alle Etappen vom Dolomiten Höhenweg Nr. 1 mit Kindern vom Pragser Wildsee bis zum Passo Duran. Ausserdem habe ich Dir Tipps für die Organisation zusammengefasst und auch eine Übersicht über Kosten und Gepäck.
 

Ein paar Zahlen

 
  • Aufstieg: 5800 Meter Höhenunterschied
  • Abstieg: 5800 Meter Höhenunterschied
  • Gesamtstrecke: 88.6 km
  • Gesamtdauer: 40 Stunden Gehzeit
  • Anzahl Wandertage: 7

Die genaue Route

An- und Abreise

Die Tour startet am Pragser Wildsee. Eine Übernachtung vor Ort ist nicht zwingend notwendig, aber wunderschön. Da wir mit dem Auto unterwegs sind, lassen wir dieses in Cortina auf dem kostenlosen Parcheggio Fiames für die 7 Tage stehen. Dort befindet sich ungefähr 300 Meter entfernt die Bushaltestelle „Fiames“ für den Bus nach Toblach. Ab Toblach fährt dann der Bus zum Pragser Wildsee, der unbedingt reserviert werden sollte, da die Sitzplätze begrenzt und sehr beliebt sind.

Alternativ gibt es kostenlose Parkplätze am Bahnhof Toblach. Von diesem gelangt man auch mit dem Bus zum Busbahnhof Toblach, von welchem der Bus 442 zum Pragser Wildsee fährt.

Ich würde empfehlen, den Bus um 09:01 zum Pragser Wildsee zu nehmen, um genügend Zeit für die Wanderung am ersten Tag zu haben.

Mögliche Einstiegs- und Ausstiegspunkte der Tour

Wir haben den Dolomiten-Höhenweg abgekürzt und sind nicht die komplette Strecke bis La Pissa gewandert. Uns waren 7 Tage wandern am Stück genug und wir würden es auch wieder so machen. Anbei eine Liste der möglichen Einstiegs- und Ausstiegsorte für dich, wenn du die Tour etwas anders als wir planen möchtest oder weniger Tage zur Verfügung hast.

  • Mit dem Bus gelangt man an folgende Orte: Lago di Braies, Rifugio Pederü, Passo Falzarego, Passo di Giau. 
  • Folgende Pässe erreicht man nur mit dem Auto/Taxi: Passo Staulanza, Passo Duran.

Kosten

Die Gesamtkosten für unsere 4-köpfige Familie für 7 Tage betrugen 2640 Euro (Preis Sommer 2023). Eine detaillierte Auflistung der Kosten befindet sich beim jeweiligen Tagesabschnitt am Ende der Seite. Die Kosten beinhalten Unterkunft, Transport, alle Mahlzeiten und Zwischensnacks. Da unsere Kinder mittlerweile im Teenageralter sind, haben sie immer den Erwachsenenpreis bezahlt und benötigen auch Erwachsenenportionen in Restaurants. Mit jüngeren Kindern ergeben sich wohl etwas geringere Kosten. Wer ausserdem auf das Mittagessen in Hütten verzichtet und immer ein Sandwich mitnimmt, kann die Kosten weiterhin reduzieren.

Somit ergibt sich ein Preis von 660 Euro pro Person für unsere 7-tägige Tour bzw. 94 Euro/Tag/Person. 

Beste Jahreszeit

Die beste Wanderzeit für den Dolomiten Höhenweg Nr. 1 ist zwischen Anfang Juli und Mitte September. Ausserhalb dieser Monate ist die Schneewahrscheinlichkeit sehr hoch, welche die Tour schwerer macht. Auch sind nicht alle notwendigen Unterkünfte geöffnet.

Motivation der Kinder

Wir führen regelmäßig Ausflüge in die Berge durch, bei denen wir mehrtägige Wanderungen und Klettersteigtouren unternehmen (z.B. in der Brenta oder den Sextener Dolomiten). Wir machen auch viele Tageswanderungen in der Schweiz, und unsere Kinder begleiten uns gerne dabei. Bevor wir mit der detaillierten Planung beginnen, sprechen wir ausführlich mit den Kindern über die Tour
und schauen uns gemeinsam Berichte anderer Wanderer an, um ihre Vorstellungskraft zu wecken. Wir haben vereinbart, dass niemand während der Tour jammert oder motiviert werden muss, und ich war angenehm überrascht, dass die Kinder sich nie beschwert haben und die Tour genauso genossen haben wie die Erwachsenen – außer an einem Tag, als ich aus Versehen die falsche Abzweigung genommen habe und wir dadurch 1,5 Stunden zusätzlich laufen mussten, was die Stimmung etwas gedrückt hat.

Was uns alle motiviert, sind das köstliche italienische und südtiroler Essen entlang der Strecke, die gemütlichen Abende auf den Hütten, die abwechslungsreiche Landschaft und auch die gelegentlich anspruchsvollen und spannenden Streckenabschnitte. Um die längeren Passagen interessanter zu gestalten, haben wir Hörbücher gehört und an manchen Tagen wollten die Kinder sogar länger laufen, weil ihr Hörbuch so spannend war.

Trainingsprogramm vor der Wanderung

Wir sind regelmässig am Wochenende mit unseren Kindern in den Bergen unterwegs und sind alle sehr sportlich. Wir haben aber nicht explizit für die Wanderung trainiert und sind auch nicht mit den Rucksäcken probewandern gegangen. Natürlich bedarf es bei den Erwachsenen einer gewissen Kondition und es sollten auch alle Teilnehmer wander- und bergerfahren sein. Unsere Kinder haben jedoch eine unglaubliche Energie und sind grösstenteils auch schneller als wir unterwegs, ohne dass sie dafür trainieren müssen. Etappen von 5 Stunden sollten problemlos zu meistern sein, so dass die Kinder am besten das Teenageralter erreicht haben sollten, um an dieser Tour Gefallen zu finden.

Die besuchten Hütten

Hier habe ich dir eine Übersicht aller von uns besuchten Hütten mit Detailinformationen. Ich beginne die Planung im Dezember 2022, um in der Lagazuoihütte Betten für uns zu ergattern (diese Hütte muss als erstes gebucht werden, da sie die beliebteste ist). Alle anderen Hütten buche ich dann im Januar und Februar. Hier besteht eine grosse Flexibilität – an einigen Orten hat es 2 oder sogar 3 Hütten in unmittelbarer Nähe.

Packliste

Unsere 13- und 16-jährigen Söhne tragen ihr eigenes Gepäck. Um ihnen die Wanderung zu angenehm wie möglich zu gestalten, minimieren wir unser komplettes Gepäck und sind mit sehr kleinen Rucksäcken unterwegs. Vor allem auf dieser Wanderung treffen wir unterwegs Wanderer mit riesigen Rucksäcken. Unser Ziel ist es, so leicht wie möglich unterwegs zu sein und alles zu Hause zu lassen, was nicht zwingend notwendig ist. Letztendlich erreichen wir pro Person ein Gewicht von 5 kg (ohne Wasser). Da es auf dem Dolomiten Höhenweg Nr.1  fast immer eine Hütte fürs Mittagessen hat, nehmen wir nur 2x Sandwiches aus den Hütten mit. Auf dieser Tour nehmen wir Snacks für 7 Tage mit, die sich die Kinder auch vorbildlich für die Dauer der Tour einteilen. Auf jeder Hütte kann man ausserdem kleine Snacks wie Schokolade oder Chips kaufen.

Anbei unsere Packliste pro Person: 

  • 24 l Rucksack (teilweise Lite Rucksäcke) inklusive Regenschutz
  • Regenschirm (190g)
  • Knöchelhohe Wanderschuhe
  • 1 Wanderstock pro Person (Black Diamond Distance Carbon Z, 150g/Stock)
  • 1 x Hausschuhe (die weissen von den Wellness-Hotels sind super und extrem leicht)
  • Regenjacke und -hose
  • 1 lange Wanderhose
  • 1 kurze Hose
  • 2 Kurz-Arm-T-Shirts (1 zum Wandern, 1 zum Wechseln/Schlafen am Abend)
  • 1 Lang-Arm-T-Shirt
  • 1 Fleece
  • 1x Buff/Tuch/Basecap,  1 Sonnenbrille
  • 1x Wandersocken, 1x normale Socken für abends zum Wechseln
  • 2 Unterhose
  • 1 Daunenjacke/Daunenweste
  • 1x dünne Handschuhe und Mützee
  • Erste-Hilfe-Set und Pflaster
  • Sonnencreme, Zahnpasta, Zahnbürste, kleines 10×10 cm Leichthandtuch (Decathlon), 1x kleine Handwaschpaste für alle, 1x kleines Duschgel für alle, Pflegecreme
  • 1,5 l Wasserflasche/Person
  • Snacks 
  • 1x Seidenschlafsack/Inlay
  • 1x Handy, Kopfhörer, 1 Ladegerät (Powerbank haben wir nicht benötigt, da alle Unterkünfte Steckdosen hatten)
  • Bargeld & Ausweise, Kreditkarten, ggf. DAV Mitgliedskarte (für Übernachtung in der Tissi-Hütte)
  • 1 Wanderführer (z.B. von Rother)
Und so sieht unser Gepäck dann für 7 Tage aus:
dolomiten_hoehenweg_gepäck_
wanderung_dolomiten_hoehenweg_1_etappe_2_rifugio_sennes_rifugio_lavarella_

Selbstorganisiert oder mit Bergschule?

Die Frage, ob man die Tour selbstorganisiert oder mit einer Bergschule gehen soll, wird mir immer wieder gestellt. Meiner Meinung nach ist eine Bergschule eine gute Idee, wenn man nicht alleine unterwegs sein möchte oder aber kein Lust hat, die Tour selbst zu organisieren. Zudem sind Wanderführer extrem bewandert bei der lokalen Flora und Fauna und können einen auf unzählige Kleinigkeiten am Wegesrand aufmerksam machen! Wir haben Bergschulen mit 14 Teilnehmern gesehen, aber auch kleinere Gruppen mit nur 6 Teilnehmern. Achtet bei der Buchung der Tour daher unbedingt auf die Gruppengrösse – je grösser die Gruppe, umso langsamer ist man unterwegs.

Signalisation

Die Tour ist sehr gut ausgeschildert. An vielen Wegkreuzungen und auch unterwegs ist der Dolomiten Höhenweg angeschrieben. Man sollte aber immer wissen, wie das nächste Zwischenziel heisst, da das Tagesziel teilweise nicht angeschrieben ist.

Anspruch/Schwierigkeit

Technisch war diese Tour für uns die bisher anspruchsvollste (wenn man von unseren Klettersteig-Touren absieht). Auch sollte man die notwendige Kondition nicht unterschätzen. Es gibt jedoch nur wenig ausgesetzte Stellen, so dass die Tour auch sehr gut mit Kindern oder fortgeschrittenen Anfängern unternehmen kann. Die grösste Herausforderung sehe ich bei den teilweise langen Anstiegen, die sich über mehrere Stunden hinziehen können. Dies mit einem schweren Rucksack auf dem Rücken ist für viele ungewohnt und auch anspruchsvoll.

Gepäcktransport

Auf dieser Tour nicht möglich, da man jede Nacht auf einer Berghütte schläft.

Bargeld/Kreditkarte

Fast alle Hütten akzeptieren Kreditkarten. Nimm aber trotzdem genügend Bargeld mit, falls die Kreditkartenzahlung mal nicht funktionieren sollte.

Brauchst Du Hilfe bei der Planung Deiner Tour oder soll ich die Tour für Dich organisieren? Melde Dich gerne bei mir (silvie.asler@yahoo.com).

Tag 1: Lago di Braies - Rifugio Sennes

Der längste Anstieg der Tour bereits am ersten Tag. Start am Insta-See.

wanderung_alta_via_1_tag1_lago_di_braie_rifugio_sennes_

Tag 2: Rifugio Sennes - Rifugio Lavarella

Einfache Etappe mit Abstieg zur Pederühütte und ins Fanes-Tal.

wanderung_dolomiten_hoehenweg_1_etappe_2_rifugio_sennes_rifugio_lavarella_

Tag 3: Rif. Lavarella - Rifugio Lagazuoi

Die Etappe mit dem eindrücklichsten Tiefblick!

wanderung_dolomiten_hoehenweg_nr_1_rifugio_lavarella_rifugio_lagazuoi_

Tag 4: Rifugio Lagazuoi - Rifugio Cinque Torri

Querung zur Dibona-Hütte mit matschigem Abstieg und ultrasteilem Aufstieg. Highlight Cinque Torri.

wanderung_dolomiten_hoehenweg_nr_1_etappe_4_rifugio_lagazuoi_rifugio_cinque_torri_

Tag 5: Rifugio Cinque Torri - Rifugio Aquileia

Steiler Aufstieg zum herrlichen Lago Federa und langer Abstieg zur Aquileia-Hütte.

wanderung_dolomiten_hoehenweg_nr_1_etappe_5_rifugio_cinque_torri_rifugio_aquileia_

Tag 6: Passo Staulanza - Rifugio Tissi

Vorbei am Rifugio Coldai und dem kristallklaren Lago Coldai unterhalb der Cimetta-Gruppe.

wanderung_dolomiten_hoehenweg_nr_1_etappe_6_passo_staulanza_rifugio_tissi_

Tag 7: Rifugio Tissi - Passo Duran

Der längste und anstrengendste Tag vorbei am Rifugio Vazzoler - eine traumhaft gelegene Dolomitenhütte!

wanderung_dolomiten_hoehenweg_nr_1_etappe_7_rifugio_tissi_passo_duran_

8 Gedanken zu „Dolomiten Höhenweg Nr 1. mit Kindern vom Pragser Wildsee zum Passo Duran (7 Tage) – Planung, Kosten und Packliste

  1. Vielen Dank für die tolle & detaillierte Beschreibung der Tour! Wir sind gerade in der Planung für den kommenden Sommer mit unseren Söhnen und werden uns an eurer Tour orientieren. Vielleicht um 1-2 Tage kürzer wandern…

    1. Liebe Sylvia, hey super – das freut mich! Wenn ihr verkürzen wollt, müsst ihr schauen, wie ihr ins Tal absteigen könnt. Es hat nicht jeden Tag eine Möglichkeit, abzusteigen. Bei Fragen gerne melden! LG Silvie PS. Wir planen für den nächsten Sommer den Höhenweg 2 (10 Tage inklusive Klettersteige). Werde dann auf dem Blog davon berichten. Lg Silvie

  2. Hallo,

    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.
    Wir als Familie haben die Alpenüberquerung bereits hinter uns und möchten nun die Dolomiten erklimmen…
    Wir planen für Mitte August und haben ein paar Fragen.
    Wir würden nur bis Rifugio Cinque die gleiche Tour planen. Wie kommen wir dann aber wieder zurück?
    Ist die Strecke überlaufen? Wie habt Ihr das erlebt?

    Viele Grüße
    Stefanos

    1. Hallo Stefanos,

      in der Nähe von Cinque Torri hat es eine Seilbahn zum Runterfahren oder ihr lauft zur Passstrasse runter und nehmt von dort einen Bus/Taxi. Wir fanden die Strecke nicht stark überlaufen, nur in der Nähe von Seilbahnen, wo es auch Tagestouristen hat.

      Wir planen gerade den Alta Via 2 für nächsten Sommer und werden dann berichten!

      Viel Spass auf dem AV1 und berichte dann gerne mal, wie es war!

      LG
      Silvie

  3. Hallo,
    auch ich möchte mich ganz herzlich für den tollen Reisebericht bedanken.
    Nachdem ein Veranstalter keine solche Tour für unsere Familie mit erst 11-jährigem Kind zusammenstellen wollte, haben wir uns – motiviert durch die letzte Wanderung – selbst an die Planung gemacht.
    Inspiriert von euren Erfahrungen haben wir uns bereits im September ein Zimmer im Rifugio Lagazuoi gesichert und werden im Rifugio Vazzoler übernachten 🙂 Unsere Tour wird jedoch nicht am Passo Duran enden, sondern wir werden den Alta Via 1 noch ein Stück weiter gehen, mit Übernachtungen im Rifugio Carestiato, der Malga Pramper und dem Rifugio Fontana. Im Anschluss erholen wir uns eine Woche am Mittelmeer.
    Nachdem die Planung nun abgeschlossen ist, heißt es wieder trainieren, damit nach der Alpenüberquerung (E5) 2023 auch die Dolomitenwanderung 2024 ein gelungenes Abenteuer wird 🙂
    Liebe Grüße aus dem mitteldeutschen Flachland
    Sven

    1. Lieber Sven, das freut mich! Am besten immer selber organisieren, das ist der halbe Spass der Tour und auch viel günstiger. Wir werden dieses Jahr übrigens den Dolomite Höhenweg 2 mit unseren Teenies machen, das könnte dann euer nächstes Projekt werden;-) Berichte dann gerne mal, wie eure Tour war!! Vor allem hinterm Passo Duran, die Gegend kennen wir ja noch nicht. LG Silvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »