Sonnenuntergangswanderung Hochwacht Albis

Sonnenuntergangswanderung Hochwacht Albis

Eine Wanderung, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Den Sonnenuntergang vom Aussichtsturm Hochwacht zu sehen, ist einer der magischen Momente. Wer in Zürich lebt oder mal in der Gegend ist, sollte an einem wolkenlosen Tag diese einfache Wanderung einplanen – Gänsehaut garantiert!

Ich folge dem Aufruf einer Facebook-Wandergruppe und schliesse mich einer bunt-gemischen Gruppe von Expats an. Ich finde es herrlich, wenn man Menschen aus der ganzen Welt treffen kann und sich beim Wandern näher kennenlernt. Wann hat man sonst im Beruf- und Privatleben diese tolle Möglichkeit? 

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Wir treffen uns am Parkplatz gegenüber der Badi Türlersee und beginnen unsere Wanderung von dort. Die Sonne ist bereits in der Nähe vom Horizont zu sehen und zaubert ein wunderschönes Licht auf den mit Schnee bedeckten Boden. Wir kommen kaum vorwärts, da wir immer wieder anhalten müssen, um zu fotografieren und den Moment zu genießen. 

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Begleitet werden wir von einer Italienerin mit ihren Hund Sky, der den Ausflug im Schnee unglaublich genießt und hin und herrast. Man kann ihm die Freude förmlich ansehen – nicht nur ihm gefällt die Tour! 

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Wir wandern durch eine kleine Ansammlung von Häusern (Tüfenbach) und gewinnen langsam an Höhe. Wir erreichen den Waldrand, in dem Moment, an dem die Sonne am Horizont untergeht. Eigentlich wollten wir in diesem Moment bereits auf dem Turm sein, aber da wir eine Gruppe von 14 Personen sind, sind wir etwas langsamer als geplant unterwegs. Egal, der Blick von hier auf die untergehende Sonne ist bereits fantastisch! Das nächste Stück im Wald ist anfänglich etwas steil, wechselt aber sehr schnell zu einem einfachen, gut zu laufenden Winterwanderweg. Die Stimmung hier ist magisch – während auf der einen Seite die Sonne den Himmel orangefarben färbt, erstrahlt die Seite beim Zürichsee in allen möglichen Pastellfarben. 

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Beim Turm angekommen erklimmen wir die zugeschneiten und teilweise vereisten Stufen. Diese sind jedoch gut zu meistern, hat es doch genug Möglichkeiten zum Festhalten. 

wanderung_türlersee_hochwacht_

Der Blick von oben verschlägt wir wirklich den Atem – ist das schön hier! Ich war bereits tagsüber auf diesem Turm, da hier eine schöne Gratwanderung entlangführt und hätte nie geglaubt, wie anders es hier am Abend und beim Sonnenuntergang ist. Wenn es nicht so kalt wäre, könnte man hier stundenlang sitzen und picknicken!

Der 360-Grat-Rundblick zeigt auf der einen Seite den Uetliberg und den Albiskamm, dann den Zürichsee und auf der anderen Seite schweift der Blick über die Alpen und Voralpen. 

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Ich fühle mich wie am Strand – die Nebeldecke scheint wie ein Meer – fehlt nur noch der Strand zu meinen Füssen!

wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_
wanderung_türlersee_hochwacht_

Da wir es in der Kälte nicht lange aushalten, steigen wir nach ca. 15 Minuten ab und machen uns auf den Weg in Richtung Albispasshöhe. 

Nach einigen Minuten erreichen wir ein Plateau mit einem weiteren Aussichtspunkt. Die Farben am Himmel sind der pure Wahnsinn und der Schnee am Boden zaubert eine ganz besondere Stimmung. Dies wäre der perfekte Platz für einen Heiratsantrag

wanderung_türlersee_hochwacht_

An der Albispasshöhe verläuft die Straße hinunter zum Türlersee. Wir folgen dieser für ein paar Minuten und zweigen dann rechts in einen etwas steilen Wanderweg ab. Hier lohnt es sich dann, eine Stirmlampe dabeizuhaben. Am Ende der Wanderung laufen wir noch einen kleinen Schwenker zum See – die empfehlenswerte Badi kenne ich aus dem Sommer. Heute wird sind nur von einem Pony besucht, welches mit seinem Besitzer einen Ausflug hierher gemacht hat. 

Wir lassen diesen tollen Abend im nahegelegenen und unbedingt empfehlenswerten Restaurant Albis auf der Albisspasshöhe ausklingen und lassen uns von einem unglaublich freundlichen Kellner verwöhnen. 

Tipp: Wer die Wanderung verkürzen möchte, startet direkt an der Albisphasshöhe (Bushaltestelle und Parkplatz vorhanden). Von dort sind es ca. 30 Minuten bis zum Aussichtsturm. 

ECKDATEN

Dauer1:40 Stunden
Höhenunterschied↗ 231m ↘ 231m
Länge5.9 km
SchwierigkeitEinfach, T1
LageKanton Zürich
Genaue RouteTürlersee – Tüfenbach – Aussichtsturm Hochwacht – Hinter-Albis – Türlersee
Tour durchgeführt imJanuar 2022
Geeignet für KinderAb ca. 5 Jahren. Der Weg ist unschwierig. Tour kann verkürzt werden, wenn man auf der Albispasshöhe startet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.