Tour des Muverans: 4-tägiges Hüttentrekking im Wallis

Tour des Muverans: 4-tägiges Hüttentrekking im Wallis

Die 4-tägige Umrundung des Muverans war meine erste mehrtägige Wanderung und ich habe mir wohl damit eine der landschaftlich schönsten ausgesucht. Diese eher unbekannte Tour steht im Schatten der nahegelegenen Tour du Mont Blanc und verzeichnet ungefähr ein Zehntel der Besucher (ca. 5000/Jahr). 

Hervorragend ausgeschildert führt die Wanderung mit einer Länge von 52 km über 6 Pässe und überwindet dabei 4380 Höhenmeter. Übernachtet haben wir in 3 verschiedenen Berghütten. 

Die Tour kann an verschiedenen Einstiegsorten gestartet werden. Da wir aus Zürich und mit den Öffentlichen anreisen, entscheiden wir uns aufgrund der Ankunfts- und Abfahrtszeiten für einen Start in Ovronnaz. Wir sind die Tour entgegen dem Uhrzeigersinn gelaufen. 

Für die Planung der Tour habe ich unter anderem die offizielle Tour des Muverans-Seite genutzt (welche leider nur auf Französisch zur Verfügung steht).

Und wenn Du wissen möchtest, was Du alles mitnehmen musst, schau Dir gerne meine Packliste für Mehrtageswanderungen an. 

Tag 1: Ovronnaz - Cabane Rambert

Am Anreisetag eine kurze Etappe zur Cabane Rambert, die abends von Steinböcken besucht wird.

tour_des_muverans_

Tag 2: Cab. Rambert - Refuge Giacomini

Zum ersten Mal in meinem Leben komme ich mitten in ein Gewitter - eine unangenehme Erfahrung.

tour_des_muverans_

Tag 3: Ref. Giacomini - Cab. de la Tourche

Die anstrengendste und längste Etappe der Tour durch unglaublich eindrückliche Landschaften.

tour_des_muverans_

Tag 4: Cabanne de la Tourche - Ovronnaz

Die schönste Etappe der Tour mit einem Badesee und den Besuch zweier weiterer Hütten.

tour_des_muverans_

4 Gedanken zu „Tour des Muverans: 4-tägiges Hüttentrekking im Wallis

  1. Hallo Silvie

    Tolle Tour!
    Würde ich gerne nächstes Jahr machen.
    Kannst Du noch die Beschreibung von Tag 4 anhängen?
    Vielen Dank und gute Zeit
    Jürgen Tondorf

      1. Hallo Silvie
        Deine Tour werde ich jetzt vom 23.6-26.6 mit einem Swisscomkollegen „nachgehen“. Kannst Du mir noch Info zum „Sac à viande“ geben, der von einigen Hütten gefordert wird? Für mich ist das ein normaler Hüttenschlafsack oder?
        Lg
        Jürgen

        1. Ja, der sogenannte „Fleischsack“ ist eine Fehlübersetzung von Google Translate bei den Hüttenwebseiten. Habe das schon oft gesehen. Ist ein normaler Hüttenschlafsack, also ein Seiden-Inlay. Und so cool, dass ihr diese Tour macht. Du musst mir dann unbedingt danach davon berichten. Vor allem die erste Nacht ist toll, da dort die Steinböcke direkt bis zur Hütte kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.