Wanderung Tibetische Brücke Carasc

Wanderung Tibetische Brücke Carasc

Immer wieder sah ich Bilder von der Tibetische Brücke Carasc bei Bellinzona im Tessin und als wir bei unserer 3-tägigen Velotour hier vorbeikamen, nutzten wir die Gelegenheit für diese kindergerechte Rundwanderung. 

Wenn man den Aufstieg etwas verkürzen möchte, muss der Ausflug im Voraus geplant werden – die Tickets für die Seilbahn sind sehr beliebt und oft lange im Voraus ausgebucht. Die Mornera-Seilbahn (aussteigen bei der Bushaltestelle Monte Carasso Cunvent) bringt einen hoch bis zur Mittelstation Curzutt und allein schon die (leider nur sehr kurze) Fahrt ist ein Erlebnis. Auf dem Weg nach oben fahren wir mit 2 Gleitschirmfliegern, da diese Gegend hier sehr beliebt bei ihnen ist. Direkt bei der Mittelstation legen wir bereits dern ersten Halt ein – ein toller Spielplatz empfängt uns und man könnte auch direkt in ein Restaurant gehen. Die Siedlung Curzutt ist nur zu Fuß oder mit der Seilbahn zu erreichen. Im Jahr 1998 wurde eine Stiftung gegründet, welche sich dem Wiederaufbau und der Erhaltung des alten Dorfes widmet, welches unter anderem ein Restaurant und Unterkunft beherbergt. 

Carasc
Carasc

Nur widerwillig verlassen unsere Kinder den Spielplatz, doch schon bald gibt es das nächste Highlight zu besichtigen. Nach ca. 15 Minuten erreichen wir nämlich die romanische Kirche San Bernardo mit überaus farbenfrohen Fresken (15. Jahrhundert) und einem wirklich fantastischem Blick über die Magadinoebene. 

Carasc
Carasc
Carasc
Carasc

Direkt neben der Kirche hat es ein Privathaus mit einem Bienenstock, welcher mit Glas versehen ist und wo man die Bienen bei ihrem geschäftigen Treiben beobachten kann (leider leben diese bei unserem Besuch nicht mehr). 

Carasc
Carasc

Von hier geht es leicht bergauf einem schönen Pfad folgend zur Hängebrücke Carasc und wir erreichen diese schneller als gedacht. Die Brücke Carasc wurde im Jahr 2015 eröffnet und ist mit ihren 270 Metern wirklich spektakulär. Sie hängt nicht nur durch, sondern wackelt auch ordentlich. Was für ein Spass, wenn man keine Höhenangst hat! So laufen wir in 130 Metern Höhe über das Tal. Es ist ziemlich windig und die tibetischen Gebetsfahnen bewegen sich wie wild. 

Carasc
Carasc
Carasc
Carasc

Nach der Brücke geht es noch ein kleines Stückchen bergauf und uns kommen mehr und mehr Wanderer entgegen. Wir passieren eine kleine Brücke und ab dort geht es dann stetig bergab. Wer möchte, nimmt den kleinen Umweg via San Defendente oder aber kürzt bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit am Wegweiser direkt nach Monte Carasso ab. Wir sind froh, dass wir die Wanderung in diese Richtung gewählt haben – der Abstieg zieht sich ziemlich in die Länge, wenn man einen Aufstieg daraus machen würde. 

Carasc
Carasc

Schon bald erreichen wir das Ende der Wanderung und genießen nochmal einen tollen Weitblick. Wir laufen an den Hungerburgen Fontini della Fame vorbei und gelangen bald zur Hauptstrasse und der Bushaltestelle. Dort hat es einen großen Supermarkt, wo wir uns mit Mittagessen eindecken, bevor uns der Bus zur Unterkunft zurückbringt. 

Carasc

Die Wanderung eignet sich für Kinder ab ca. 5 Jahren. Bei diesem Alter würde ich empfehlen, dass man von Curzutt zur Hängebrücke Carasc geht und dann den gleichen Weg zurück, da sich der Abstieg doch ziemlich zieht und teilweise auch steil ist. Ab 8 Jahren kann die Wanderung problemlos wie oben beschrieben durchgeführt werden.

Übernachtungstipp: Wir haben in Bellinzona schon mehrere Male in der zentral gelegenen Jugendherberge übernachtet. Wunderschönes Gebäude mit direktem Blick aufs Schloss! Perfekt für Familien und Reisende geeignet.


ECKDATEN

Dauer2:00 Stunden
Länge5.1 km
Höhenunterschied↗ 263m ↘ 644m
SchwierigkeitMittel, T2
LageKanton Tessin
Genaue RouteCurzutt (Mittelstation Gondelbahn) – San Bernardo – Tibetische Brücke – San Defendente – Fontini delle Fame – Monte Carasso
Tour durchgeführt imMai 2021
Geeignet für KinderAb ca. 5 Jahren (zur Brücke und zurück), ab 8 Jahren Rundwanderung,
Geeignet für KinderwagenNein
Geeignet für HundeJa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.