Schneeschuhwanderung Tanzboden

Schneeschuhwanderung Tanzboden

Konditionell anspruchsvolle Schneeschuhtour mit über 800 Höhenmetern zum Aussichtspunkt Tanzboden und der Alpwirtschaft Tanzboden. Bei unserem Besuch war nicht nur der Blick auf den Zürichsee umwerfend, sondern auch der Wind oben am Gipfel.

schneeschuhwandern_tanzboden_

Schon länger haben wir diese eher lange Tour geplant, doch wollten wir sie ohne unsere Kinder machen. Das war auch eine wirklich gute Entscheidung, da die Tour doch eher lang und konditionell anspruchsvoll ist. Da hätten unsere Kinder wohl bereits nach der Hälfte des Aufstiegs gestreikt.

Am Bahnhof in Ebnat-Kappel finden wir einen kostenlosen Parkplatz und auch bereits die ersten Wegweiser, die zum Tanzboden verweisen. Anfänglich folgen wir dem kleinen Flüsschen im Dorf und entscheiden uns an einer Kreuzung für den Wegweiser, der 2:50 zum Tanzboden anzeigt. Wir werden am Ende der Tour hier wieder ankommen (der Wegweiser zeigt hier 3:00 zum Tanzboden). Wir überqueren die Brücke und folgen den gelb leuchtenden Wegweisern. Ich habe außerdem die Tour auf der (kostenlosen) App von Swisstopo vorbereitet. Da es in der Nacht zuvor geschneit hatte, können wir diese gut gebrauchen, um den zugeschneiten Wanderweg zu finden.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Wir kommen an mehreren eindrücklichen Toggenburger Häusern vorbei, die vereinzelt am Hang stehen. Wer hier oben wohnt, muss mit Einsamkeit und schwierigen Bedingungen im Winter gut auskommen. 

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Schon bald verläuft der Wanderweg entlang der Straße. Die Schneeschuhe haben wir immer noch nicht angezogen und werden sie erst nach ca. 1 Stunde brauchen. Bald endet die Straße und wir schnallen endlich die Schneeschuhe an. Der Schnee liegt hier über 1 Meter hoch und es ist eine Freude, als erster eine Spur im Schnee anzulegen.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Wir gelangen in ein kleines Wäldchen, überqueren einen Bach und kommen auf der anderen Seite beim Berggasthaus Nestel vorbei.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Die Besitzer haben ein wirklich schnuckeliges, rundes Extra-Häuschen neben ihrem Berggasthaus platziert – jöh ist das herzig!

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Das Berggasthaus sieht einladend aus, aber wir legen keinen Zwischenstopp ein, da wir noch einen weiten Weg vor uns haben. Vom Berggasthaus queren wir einen Hang hoch, um zum eigentlichen Wanderweg zu gelangen. Bei einer einsamen Alphütte legen wir im Windschatten eine Pause ein und suchen den weiteren Weg.

schneeschuhwanderung_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Langsam kommen die ersten Sonnenstrahlen heraus und wir stehen direkt vor einem steilen Berg. Laut App und Wegweiser soll der Weg den Hang queren. Da aber absolut keine Spuren zu sehen sind, legen wir selbst eine an und erklimmen den steilen Anstieg.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Es ist herrlich, in der unberührten Winterlandschaft hier oben herumzustapfen. Gelegentlich sehen wir die Spuren von Vorgängern, aber meist ist keine Spur zu entdecken, so dass eine abenteuerliche Stimmung aufkommt. Wir orientieren uns an den gelben Wegweisern und dem Weg in der App und kommen so gut voran.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Es folgt das einzig unangenehme Wegstück entlang eines abfallenden Hanges. Wir sehen hier keinen anderen Weg als im Hang zu queren und legen eine schöne Spur an. Beim Rückweg ist dieses Wegstück problemlos zu meistern, da mittlerweile auch Skitourengeher die Spur vergrößert haben.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Bald schon sehen wir das Ziel des heutigen Tages, die Tanzboden-Hütte. Wir laufen an tiefverschneiten Tannen vorbei, deren schnee- und eisbedeckte Äste wahre Kunstwerke darbieten.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Ein letzter steiler Aufstieg steht uns bevor und dann haben wir es endlich geschafft. Ein heftiger, kalter Wind weht um unsere Ohren und lässt die Wolken schnell an uns vorbeiziehen. Wir sind froh, dass die Tanzboden-Hütte heute geöffnet ist und wir in die Wärme flüchten können. Die Hütte ist total heimelig und erinnert an eine typische SAC-Hütte. Wir werden unglaublich nett vom Wirtspaar empfangen und fühlen uns hier pudelwohl. Neben uns am Tisch hockt ein 80-jähriger, der 3-4 Mal pro Woche hochkommt und herrlich unterhaltsam mit all seinen Geschichten ist.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Nach einem feinen Mittagessen laufen wir noch die letzten Meter zum Gipfel hoch. Der Weg wurde gerade vom Hüttenwart gespurt, so dass wir hier problemlos hochkommen. Oben wird uns der Grund klar – ein Gast landet gerade mit dem Helikopter und kann so besser zur Hütte gelangen.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Der Blick vom Gipfelkreuz ist wirklich umwerfend – ich könnte hier stundenlang sitzen und den Wolken beim Vorbeiziehen zusehen. Leider ist es eiskalt, so dass wir nicht lange hier oben bleiben können.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Da sich die Wolken mittlerweile aufgelöst haben, können wir beim Runterlaufen auch endlich den Blick direkt von der Hütte genießen – wow, was für einen prachtvollen Ausblick man von der Hütte hat.

schneeschuhwandern_tanzboden_

Besonders eindrücklich sind die kleinen Bäume oben am Gipfel anzusehen, die komplett mit Schnee und Eis bedeckt sind und durch die starken Winde festgefroren und geformt wurden.

schneeschuhwandern_tanzboden_
schneeschuhwandern_tanzboden_

Für den Abstieg wählen wir anfänglich den gleichen Weg (yeah – wir können unsere eigene Spur nutzen), um dann später aber die Direttisima nach Ebnat-Kappel zu wählen. Der Weg zieht sich ziemlich in die Länge und wir sind froh, als wir im Tal endlich die Schneeschuhe abziehen können. Die letzten 20 Minuten laufen wir wieder am Fluss entlang und treffen dann kurz vorm Bahnhof auf den Wanderweg, den wir schon vom Aufstieg kennen.

schneeschuhwandern_tanzboden_

Tipp: Wer mit den Öffentlichen unterwegs ist, kann die Tour in Rieden beginnen oder beenden und damit eine eine Überschreitung einplanen.

ECKDATEN

Dauer5:15 Stunden
Höhenunterschied↗ 657 m, ↘ 657 m
Länge12.9 km
SchwierigkeitAnspruchsvoll, WT2
LageKanton St. Gallen
Genaue RouteEbnat-Kappel – Berggasthaus Nestel – Tanzboden – Ebnat-Kappel
Tour durchgeführt imFebruar 2022
Geeignet für KinderTechnisch unschwierig, aber viele Höhenmeter und langer Anstieg. Für fitte und motivierte Kinder bestimmt ab 12 Jahren geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.