Wanderung zur Mondspitze (Brandnertal, Vorarlberg)

Wanderung zur Mondspitze (Brandnertal, Vorarlberg)

mittel | 4 h | 13.7 km | ↑ 745 Hm ↓ 745 Hm

Schöne Panoramawanderung im Brandnertal von Tschengla auf den Aussichtsgipfel Mondspitze. Durch die exponierte Lage hat man eine einmalige 360-Grad-Rundsicht auf die Schesaplana, auf die Alpenstadt Bludenz und das Rätikon. Wer möchte, verlängert die Tour bis zum Schillerkopf und kann so 2 Gipfel an einem Tag besuchen.

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Wir sind für ein verlängertes Wochenende in Bürserberg und während meine Männer den Tag im Bikepark Brandnertal verbringen, habe ich mir diese Wanderung ausgesucht, bei welcher ich direkt am Parkplatz vom Bikepark starten kann. So laufe ich die ersten 15 Minuten entlang der asphaltierten Strasse zum Hochplateau Tschengla. Es gibt von Tschengla 2 Möglichkeiten, um auf den Gipfel zu kommen. Man kann zuerst zur Alpe Rona, dann weiter hoch zur Furka Alpe und dort den Aufstieg beginnen. Dieser Weg ist eher für den Aufstieg zu empfehlen, da er sehr steil und teilweise ausgesetzt ist. Ich hatte mich jedoch über den Weg beim Schillersattel entschieden, da ich wusste, dass dieser bereits schneefrei ist. Auf dem Gipfel habe ich mich dann entschieden, den gleichen Weg auch für den Rückweg zu nehmen, um den steilen Abstieg zu vermeiden. Wer den Aufstieg via  Furka Alpe wählt, kann dann nach der Mondspitze noch entscheiden, ob der Schillerkopf auch noch mitgenommen werden soll oder nicht (blau-weiss markiert!). 

wanderung_mondstein_

Da ich mich für den Weg „links herum“ entschieden habe, biege ich links ab, bevor ich die Alpe Rona erreiche. Der Weg verläuft ab hier gleichbleibend steil, bis ich den Schillersattel erreicht habe. Während ich anfangs noch durch Wald laufe, habe ich bald die Waldgrenze erreicht und komme in alpineres Gelände.

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Da ich Anfangs Mai unterwegs bin, finde ich sogar noch eine grosse Ansammlung von Krokussen, die strahlend weiss in der Sonne leuchten.

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Vereinzelt hat es noch kleine Schneefelder. Diese befinden sich aber am Wegesrand und sind problemlos zu passieren. Wenn man die Tour zu Beginn der Wandersaison unternimmt, sollte man aber vorher überprüfen, ob die Tour bereits machbar ist.

wanderung_mondstein_

Nach einem sehr steilen Anstieg, der mein Herz zum Pumpen bringt, erreiche ich den Schillersattel und erblicke in der Ferne den Gipfel der Mondspitze. Hier zweigt auch der Weg zum Schillerkopf links ab, den aber heute nur sehr wenige in Angriff nehmen.

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Der nun folgende Höhenweg ist herrlich zu laufen, aber nichts für Wanderer mit starker Höhenangst oder ohne Trittsicherheit. Der Weg ist fast überall breit genug, verlangt aber an einigen Stellen ein wenig kraxeln und Vorsicht. Immer wieder öffnet sich der Blick auf Gamperdonatal. 

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Und dann habe ich den Gipfel der Mondspitze erreicht. Ich hatte bereits vorher ein Foto vom Gipfelkreuz gesehen. Dieses ist doch sehr speziell und gefällt mir unheimlich gut! Es ist heute gar nicht so einfach, ein Foto ohne andere Wanderer zu machen, da heute (wegen des verlängerten Feiertags-Wochenendes) doch sehr viel los ist.

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Der Blick vom Gipfel ist wirklich umwerfend, da der Gipfel sehr exponiert ist und man einen kompletten Rundblick hat. So blicke ich auf die Schesaplanagruppe und die Schweiz, bis zum Lünersee (der aktuell noch von Schnee bedeckt ist), Zimba (mit der darunterliegenden Sarotlahütte) und auf der anderen Seite ins Alpenvorland, aufs Brandnertal und Bludenz.

wanderung_mondstein_

Für den Abstieg wähle ich wiederholt den Schillersattel, biege dann aber bald zur Sennerei Alpe Rona ab. Diese bietet Getränke, Milchprodukte (inkl. Milch-Shakes und Trink-Joghurts) und auch ein paar salzige Snacks an. Ich bestelle mir ein grosses Glas Sirup, welches ich durstig trinke. Unterwegs gab es nämlich keinerlei Möglichkeit, die Wasserflasche aufzufüllen, so dass ich durstig geworden bin. In der Nähe der Sennerei hat es auch noch einen kleinen Kneipp-Pfad für erschöpfte Wanderer, der deine müden Füsse wieder fit macht!

Die Wanderung ist wirklich überaus empfehlenswert und hat mich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, solch einen umwerfenden Blick vom Gipfel zu haben in Kombination mit einem coolen Gipfelkreuz und einer spannenden Wanderung!

wanderung_mondstein_
wanderung_mondstein_

Tipp: Der Gipfel des Mondstein ist bekannt als Sonnenaufgangs- oder Sonnenuntergangstour. Dann aber unbedingt eine Stirnlampe mitnehmen!

Wasser: 1,5l/Person mitnehmen. Unterwegs keine Möglichkeit, die Wasserflasche aufzufüllen.

ECKDATEN

Dauer4 Stunden
Höhenunterschied↗ 745 Hm ↘ 745 Hm
Länge13.7 km
Schwierigkeitanfangs einfach, am Grat etwas ausgesetzt
LageBrandnertal (Vorarlberg)
Genaue RouteTschengla – Mondspitze – Alpe Rona – Tschengla
Tour durchgeführt imMai 2023
Geeignet für KinderMit wandererfahrenen Kindern ab 8 Jahren. Mir sind 6-jährige entgegengekommen (ich hätte meine da nicht in diesem Alter mitgenommen). Weg über lange Strecke am Grat leicht ausgesetzt und anspruchsvoll. Unterer Teil problemlos. Für Kinder lange Tour – Ausdauer notwendig!
Buchempfehlung für Wanderungen im BrandnertalBrandnertal: mit Großem Walsertal und Klostertal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »