Alpenüberquerung mit Kindern auf dem E5: Etappe 5 Zams – Wenns

Alpenüberquerung mit Kindern auf dem E5: Etappe 5 Zams – Wenns

Eine etwas abgeänderte Routenplanung (die Venet-Bahn fährt nicht) lässt uns auf den Höhenweg zwischen Krahberg und Wenns ausweichen. Dieser ist überraschend schön und beschert uns eine technisch einfache Etappe. Schön, wenn man nicht jeden Tag über einen Pass muss!

Bei einem leckren Frühstück in der Zamser Schihütte informiert der Hütten-Chef alle Wanderer, dass die Venet-Bahn immer noch nicht fährt. Somit ändern wir spontan unsere Pläne und werden nicht über den Venet-Gipfel laufen, sondern erstmal zur Venet-Bergstation hochstapfen und dann später den Panoramaweg entlanglaufen. Somit werden wir am Ende vom Tag auf die gleiche Stundenzahl kommen. 

Der Tag beginnt gleich mit einem steilen Anstieg. Wir sind in einem Skigebiet und überall sind Skilifte zu sehen. Nach einer Weile gelangen wir zu einem Abzweig und der Weg verläuft für die nächsten 15 Minuten nicht mehr auf der Skipiste, sondern durch einen idyllischen Wald. Wir kommen sogar an mehreren Stationen eines Themen-Wanderweges für Kinder vorbei. Am Wasserspielplatz legen wir eine kurze Pause ein – sehr zum Unwillen unseres Jüngsten fällt diese aber kurz aus, da wir ja noch den ganzen Wanderweg vor uns haben und somit weiterlaufen müssen. 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

Kurz vorm Krahberg öffnet sich ein toller Blick hinüber Richtung Zammer Loch – es ist schön zu sehen, wo man den gestrigen Tag langgewandert ist. 

alpenüberquerung

Nach ca. 1 Stunde und 500 Höhenmetern erreichen wir die Venet Gipfelbahn und den Krahberg. Dort beginnt der eigentliche Wanderweg, welcher in leichten Auf und Ab am Hang verläuft. Unsere geplante Wanderung wäre hoch zum Venet-Gipfel gegangen – dieser hängt heute aber eh in Wolken, so dass wir wohl keinen Ausblick von oben gehabt hätten. 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

An der Gogles-Alm treffen wir auf die erste Gruppe einer Bergschule. Diese wurden mit dem Auto hierhergebracht, um die Wanderung zu starten. Wir hatten uns schon gefragt, was die Wanderer machen, die in Zams geschlafen haben und die auch nicht mit der Seilbahn fahren konnten. 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

Der Wanderweg heute ist so richtig gemütlich, wenn man mal von der Länge absieht. Der Weg ist immer breit genug, so dass man sich nicht ständig konzentrieren muss.  

alpenüberquerung

Wir passieren eine Hochmoor-Ebene und werden über Holzplanken geführt. Wir sind froh darüber, sind wir doch bereits an einigen Stellen durch einen sehr morastigen Wanderweg gelaufen oder besser gehüpft, um nicht zu tief einzusinken. 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

Unser geplanter Mittagsstop an der Gaflun Alm muss leider ausfallen, da heute niemand da ist. Somit laufen wir noch 30 Minuten weiter und kehren in der urgemütlichen Larcher Alm ein. Der lustige Wirt ist ein Original und hat für jeden Gast einen Spruch auf Lager. Das Angebot an lokalen Speisen ist erstaunlich gross und unheimlich lecker! 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

Wir sind froh, dass wir hier gestoppt haben und hätten uns auch vorstellen können, hier zu übernachten (es gibt ein Massenlager). Neben Kühen tummeln sich auch Hühner und Häschen in der Nähe der Alm, so dass es ein wahres Paradies für Kinder ist!

alpenüberquerung
alpenüberquerung
alpenüberquerung
alpenüberquerung

Der weitere Wanderweg führt von hier aus nach unten ins Tal und wir müssen etliche Abstiegsmeter vernichten. Am Wegesrand hat es jedoch so viele Heidel- und Himbeeren, dass wir fast gar nicht mehr zum Wandern kommen. 

alpenüberquerung
alpenüberquerung

Der Weg ins Tal zieht sich aber noch ziemlich – wir sind ja auch schon den ganzen Tag unterwegs! Dann kommt aber Wenns in Sicht. Eine letzte Wandergruppe wird überholt (sie werden direkt am Waldrand abgeholt und runtergefahren), während wir auf der Straße die letzten 10 Minuten steil absteigen. Unsere Unterkunft liegt direkt am Abstieg, so dass wir gar nicht mehr lange suchen müssen. 

Wir haben Halbpension gebucht und bekommen einen Gutschein für den Pitztaler Hof, welcher neben unserer Pension liegt. Mit unseren Wellness-Schlappen laufen wir rüber ins Hotel und kommen uns ziemlich deplatziert vor. Es scheint Senioren-Tag zu sein und auch alle anderen Gäste sind unheimlich gestylt. Wir fallen mit unseren Wanderklamotten und Schlappen ziemlich auf! Das Essen ist sehr empfehlenswert und nach einem 4-Gänge-Menü mit riesigen Portionen fallen wir müde ins Bett. 

alpenüberquerung

ECKDATEN

Dauer5:00 Stunden
Länge12.8 km
Höhenunterschied↗ 535m ↘ 1345m
SchwierigkeitEinfach, T2
LageÖsterreich, Tirol
Genaue RouteZamser Schihütte – Venet Gipfelbahn – Larcher Alm – Wenns
Tour durchgeführt imAugust 2021
Geeignet für KinderAb ca. 7 Jahren. Weg ist nie schwierig oder ausgesetzt. Wanderung ist jedoch sehr lang.
Geeignet für HundeJa
Kosten252 Euro (Supermarkt 20 Euro, Abendessen Pitztaler Hof 64 Euro, Landhof Gasser 108 Euro, Busticket nach Mittelberg 10 Euro, Mittagessen 48 Euro)
Teile diesen Beitrag mit
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.